Freie Termine und Onlineanmeldung zur Gesundheitsbelehrung

Datenschutzbestimmungen

Datenschutzhinweis und Informationen gemäß Artikeln 12 ff. der Europäischen Datenschutzgrundverordnung

  1. Allgemeiner Hinweis

Nach den Gesetzen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) haben Sie das Recht zu erfahren, was mit Ihren eigenen Daten geschieht.

Nachstehend erfahren Sie, was mit Ihren eigenen Daten passiert und werden über Ihre Rechte informiert.

Der Begriff der „betroffenen Person“ taucht immer wieder auf. Damit sind Sie selbst gemeint. Genauso ist oft die Rede von „personenbezogenen Daten“. Das sind Ihre eigenen Daten wie z. B. Ihr Name.

Dieses Online-Anmelde-Verfahren wird von der Region Hannover, genau genommen vom Fachbereich Gesundheit und dem technischen Dienstleister der Region Hannover, den Hannoverschen Informationstechnologien (www.hannit.de) betrieben.

Der Betrieb dieser Anwendung unterliegt der EU-DSGVO und dem Niedersächsischen Datenschutzgesetz (NDSG).

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. Dabei ist die Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz einer Selbstverständlichkeit für uns.

  1. An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?

Wenn Sie Fragen zur Belehrung haben, können Sie sich an das Gesundheitsamt der Region Hannover wenden:

Telefon: 0511 616-42729

E-Mail Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Was passiert mit meinen Daten?

Ihre Daten werden nach Artikel 6 Absatz 1 lit. g) EU-DSGVO in Verbindung mit Artikel 9 Absatz 2 lit. g) EU-DSGVO in Verbindung mit §§ 42, 43 des Infektionsschutzgesetz (IfSG) verarbeitet.

Sie nehmen an der Belehrung nach § 43 IfSG teil. Ihre Daten zur Teilnahme an der Belehrung müssen ab dem Belehrungsdatum 10 Jahre gespeichert werden.

Ihre Daten stammen direkt von Ihnen selbst. Von Ihnen werden Daten der Kategorie "Gesundheitsdaten" nach Artikel 9 Absatz 1 EU-DSGVO verarbeitet.

Wenn Sie zu dem Personenkreis gehören, der verpflichtend an der Belehrung nach § 43 IfSG teilnehmen muss, sind Sie zur Bereitstellung Ihrer Daten verpflichtet. Ihre Daten werden dazu verwendet, Ihnen nach der Belehrung einen für Sie ausgestellten Belehrungsnachweis auszuhändigen. Mit diesem Belehrungsnachweis weisen Sie lebenlang nach, dass Sie an der Belehrung teilgenommen haben.

Sollten Sie oder Ihr Arbeitgeber mal den Belehrungsnachweis verlieren, kann Ihnen (stichtagsgenau) maximal bis zu 10 Jahre nach dem Belehrungsdatum eine sogenannte Zweitschrift ausgestellt werden.

Datenweitergabe

Ihre personenbezogenen Daten werden weder an einen Empfänger weitergegeben, der sich außerhalb der Europäischen Union (in einem Drittland) befindet, noch an eine internationale Organisation.

Ihre Rechte als betroffene Person

Sie bekommen hiermit eine Auskunft gemäß Art. 13 bzw. 14 EU-DSGVO über Ihre personenbezogenen Daten und was mit denen passiert.

Wenn Sie später noch Fragen zur Ihren personenbezogenen Daten haben, können Sie sich gemäß Art. 15 EU-DSGVO an das Gesundheitsamt wenden.

Ihre personenbezogenen Daten können Sie gemäß Art. 16 EU-DSGVO berichtigen lassen, wenn diese falsch gespeichert sind.

Genauso steht Ihnen in manchen Fällen das Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten laut Art. 17 EU-DSGVO zu.

Grundsätzlich steht Ihnen das Recht zu, Ihre personenbezogenen Daten sperren zu lassen, siehe Art. 18 EU-DSGVO.

Meistens werden Ihre personenbezogenen Daten gebraucht, um eine gesetzliche Pflicht zu erfüllen. Wenn Sie die personenbezogenen Daten mit einer Einwilligung freiwillig weitergeben haben, können Sie dem Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten laut Art. 21 EU-DSGVO widersprechen.

Bei einer Beschwerde können Sie sich an die Kontakte unter Ziffer 2 wenden. Der Verantwortlichen des Gesundheitsamtes der Region Hannover helfen Ihnen gerne weiter.